Gedanken…

Natürlich blieb ich ihm Krankenhaus, pumpte brav alle 3 Stunden Milch ab und brachte sie auf die Kinderintensivstation. Es wurde tatsächlich jedes mal ein wenig mehr. Ml für ml steigerte sich die Menge genau nach seinem Bedarf.

Es ist einfach erstaunlich, was der Körper leistet und „weiß“ auch, wenn man selbst nicht stillen kann. Sein Magen fasst am Anfach nur 2 ml, und jeden Tag wird es stetig mehr.

Die Besuche bei Finn schmerzten immernoch sehr. Sein kleines Köpfchen war so dick eingepackt, weil er eine Maske aufhatte, die regelmäßig Sauerstoff ausstößt, damit er an das Atmen erinnert wird. Außerdem lag er heute unter einem Blaulicht, da eine leichte Gelbsucht festgestellt wurde. Ständig piepsten irgendwelche Monitore auf. Man grübelt so viel… wie hält es dieses kleine Wesen bei diesem lauten Gepiepse aus? Fühlt er sich alleine? Ist er traurig?

 

In diesen Momenten wird einem klar, dass man schon wirklich viel mitgemacht hat die vergangenen Wochen, aber da hat man selbst gelitten und gekämpft. Jetzt muss man es an einen winzig kleinen Menschen abgeben… das Kämpfen und stark sein. Man kann es ihm nicht abnehmen, obwohl man nichts auf der Welt lieber täte, als ihn davon zu verschonen, zu beschützen und es ihm anzunehmen. Man will sein eigenes Kind nie leiden sehen, oder hilflos…

Dazu kommt noch, dass man es zwar immer besuchen kann, jedoch ist es eben nur ein Besuch. Man kann nicht dauerhaft bei ihm sein, neben ihm schlafen und versorgen. Ich musste lernen von erstem Moment an die Verantwortung in fremde Hände zu geben…

Like

2 Antworten auf „Gedanken…“

  1. Ich fühl mich total in die Zeit versetzt als ich in der gleichen Situation war!!!!! 😔😔😔
    Aber auch wenn der Start nicht „nach Plan verlaufen“ ist, wirst du in ein paar Wochen das ganz normale Familienleben haben so wie du es dir erträumt und vorgestellt hast, mit kuscheln bis zum umfallen und allem was sonst noch so dazugehört!

    Und in nicht allzu langer Zeit hat er das meiste aufgeholt!

    In der Situation glaubst du bestimmt, dass dich irgendwann die Kräfte verlassen, aber glaub mir das tun sie nicht, du wirst von Tag zu Tag stärker und auch stolzer was der Mini schon alles geschafft hat!
    Ich freu mich auf weitere Einträge auf deinem Block, fühl dich unbekannterweise ganz fest gedrückt!

  2. Danke liebe Nadja,

    die Zuversicht ist da, aber irgendwie ist Angst doch der ständige Begleiter… Aber du hast vollkommen Recht, sie sind kleine Kämpfer 💗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.