Das Känguruh ohne Beutel :D

Der zweite Tag nach der Geburt war angebrochen. Immernoch war ich fleißig am Milch abpumpen, es wurde auch langsam aber stetig mehr. Ich traute mich endlich Finn anzufassen und seine warme, seidenweiche Haut zu spüren. Wie zerbrechlich er war, aber einfach vollkommen. Von den winzigen Öhrchen bis zu den klitzkleinen Zehennägeln.

Laut den Schwestern machte er sich gut, er war brav, musste aber ein Zäpfchen bekommen, weil das Kindspech doch etwas auf sich warten lies. Seine Blutwerte waren besser und seine Gelbsucht verbesserte sich auch.

Wir durften das erste mal Känguruh liegen. Das bedeutet, dass man sich den Oberkörper frei gemacht auf eine bequeme Liege legt und das kleine Baby nur mit Windeln an auf die Brust gelegt bekommt. Danach wird man dick mit Deckene ingepackt, damit das Frühchen nicht unterkühlt.

Micha durfte als erstes 🙂 unser keiner Finn, gerade mal knapp über 1,5 kg schwer lag verkabelt und mit Maske auf seiner Brust. Die kleinen Augenlider und Füße waren von den Infusionen angeschwollen… wieder ein Stich ins Herz jeder Mutter… Er hatte eine Mütze auf, an die das CPAP angebracht war. Das ist eine Art Schlauch, der immer wieder Sauerstoff in die Nase pustet.

Immerhin hat er den Schlauch, der in der Nase war, und ihn mit Sauerstoff versorgt hatte nur 24 Stunden 🙂

Aber diesen einen Moment werde ich nicht vergessen: wie seine kleine Hand über Micha´s Brusthaare streichelte. Finn wirkte so zufrieden endlich wieder einen Herzschlag zu hören und Körperwärme zu spüren <3

Erstes mal kuscheln mit Papi
Erstes mal kuscheln mit Papi
Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.