Tag 157 / Nabelbruch update

Wie ihr sicher schon aus vorherigen Beiträge wisst, hat Finn seit kurz nach der Entlassung aus dem Krankenhaus einen Nabelbruch. Am Anfang war es nur eine kleine Beule, die aber jeden Tag sichtlich schlimmer geworden ist. Zu Beginn hatte er jeden Tag schlimme Bauchschmerzen und Koliken, deshalb hat er ständig gedrückt, was natürlich bei einem bestehenden Nabelbruch contraproduktiv ist. So kam es, dass sein Bäuchlein immer schlimmer ausgesehen hat und am Ende der Bruch so groß war wie eine Kirschtomate 🙁 Die hat hat schon so sehr gespannt, dass sie glänzend geworden ist.

Bei jedem Mal wickeln hatte ich schon Angst, dass er platzt. Natürlich haben wir Rücksprache mit dem Kinderarzt gehalten und als wir im Krankenhaus waren, auch mit den Ärzten dort. Aber immer wieder wurde uns nur versichert: Dagegen kann und soll man nichts machen. Entweder es verwächst sich von allein, oder wir müssen Finn mit enem Jahr dann operieren.

Toll, genau das will man nicht hören. Man kann nichts tun, soll es beobachten und evtl. steht eine Operation an.

Zum Glück (!!!) wurden wir vor einigen Wochen ( ich hatte ja schon berichtet) an eine Physiotherapeutin für Kinder überwiesen, weil Finns Haltung etwas nach links geneigt ist. Sie hat natürlich seinen großen Nabelbruch bemerkt und erklärt, dass man da sehr wohl selbst sehr viel machen kann!

Somit machen wir seit drei Wochen täglich zwei Übungen, die jeweils nur 5 Minuten dauern. Ihr werdet es nicht glauben, aber seitdem hat sich sein Nabelbruch ungalublich verändert. Natürlich ist der Hautsack (die Asstülpung) noch da, aber der Bruch hat sich für diese Kurze Zeit sehr schön zurückgebildet. Ich bin auf die nächsten Wochen gespannt 🙂

Tag 150-152 / Besuch von den Großeltern

Die Großeltern kommen mit Onkel und Tante zu besuch

Michas Geburtstag steht an und daher kommen seine Eltern, sein Bruder und dessen Frau für ein paar Tage aus dem Norden her 🙂 Seine Mutter war schon mal mit auf der Intensivstation bei Finn, aber der Rest der Familie hat ihn noch nicht persönlich kennengelernt. Das wird jetzt nachgeholt!

Erstmal ist wirklich erstaunlich, wie sehr sich Finn verändert hat. Auf der Intensivstation hatte er noch viele schwarze Haare und große braune Augen. Jetzt ist er blond und blauäugig 😀

Die Tage vergingen recht schnell, wir haben den ganzen Tag damit verbracht zusammen zu sein, natürlich war Finn neben Micha der totale Mittelpunkt 🙂 Ich glaube Finn wurde nur getragen, geschmust und betüttelt 😀 Hat sowohl ihm, als auch mir richtig gut getan.

Am allerschönsten war es, als Michas Eltern vor der Türe standen, und ich gerade mit dem Kleinen auf dem Bauch im Bett liegend gewartet habe, bis er aufwacht. Sie kamen ins Schlafzimmer, Finn wurde langsam wach, sah sich um und hat die beiden direkt angestrahlt 🙂 so ein schöner Moment <3

Natürlich gab es noch ganz viele Geschenke für Finni 😉

Tag 149 / Schwangerschaftspfunde

Schwangerschaftspfunde

Ja, ich hatte gehofft einer der Frauen zu sein, die ihre Schwangerschaftspfunde so einfach nach der Geburt abwerfen, weil man ja stillt und kaum Zeit zum essen hat… leider habe ich nur wenig gestillt und zweitens finde ich immer Zeit zu essen 😀

Ich müsste es wegen meiner Ausbildung natürlich besser wissen, aber im Moment fehlt mir einfach jede Motivation neben dem Muttersein auch noch zum Sport zu gehen, wie ich es früher tagtäglich gemacht habe. Die Ernährung stelle ich dann automatisch in gesund um, denn nach dem Sport hat man das Bedürfnis gesund zu essen.

Das Bedürfnis bleibt bei mir im Moment auf der Strecke. Wir essen sehr sehr gesund, extrem viel Gemüse und ich koche ja auch täglich frisch usw. trotzdem ist das Süßzeugs mein Verhängnis. Ich bin so ein Mensch, ich belohne mich damit oder wenn mal Ruhe ist gönne ich mir dies oder jenes.

Ich muss dazu sagen, dass ich vor 5 Jahren noch ein ganz schönes Dickercken war. Zu der Zeit habe ich auf 1,68 cm gute 95 kg gewogen und das ohne ein bisschen Sport getrieben zu haben. Dann habe ich innerhalb von nur ein paar Monaten 20 kg abgenommen und daraufhin mit Kraftsport angefangen. Ich habe darin meine Passion gefunden und täglich 2 Stunden Sport gemacht, mich extrem gesund ernährt, Shakes getrunken usw. Das volle Programm also.

Jetzt sitze ich hier, wiege wieder fast so viel wie hochschwanger ( da sind sie wieder diese kackigen 95 kg!) und ich bin irgendwie von mir selbst genervt…

Klar habe ich mir das anders vorgestellt… ich wollt unbedingt eine von diesen Vorher-Nachher-Wundern sein, die bis kurz vor der Geburt noch ihr Training durchziehen und eine Woche nach der Geburt schon wieder Tiptop aussehen. Aber wie ihr es selbst wisst, kommt alles immer anders als gedacht. Bettruhe, schonen usw. hat mich schon mal einiges an Muskeln gekostet. Das kann sich innehalb von 5 Monaten schon ganz gut abbauen… und jetzt ist natürlich die Energie voll im Babyfokus. Da bleibt, zumindest für mich (!), zwar natürlich eine Stunde Zeit fürs Training, aber ich bin eine Person, ich brauche sehr viel Regenerarionszeit und bin dann für den Rest des Tages komplett unbrauchbar.

Das mag sich jetzt natürlich anhören wie eine Ausrede…. irgendwie ist es das ja auch… denn meine Disziplin dem Essen gegenüber (bzw. dem Weglassen von Knabberkram) ist wirklich komplett weg :/ Ich bin so trautig, ich brauche jetzt erstmal ein Eis…. höhö

Tag 138 / Meilensteine :)

Man lernt ja alles mit der Zeit, so habe ich mir selbst angefangen Finn´s Meilensteine festzuhalten 🙂

Immer wieder versuche ich ihn dazu zu animieren etwas gezielt zu greifen. Heute haben wir mit seinem kleinen Kuschelhasen vor ihm gespielt und immer wieder mit der Nase des Hasen seine Hand gestreichelt, bis er danach gegriffen hat 🙂 und dann habe ich ihn natürlich ausgiebig gelobt 🙂

Aber heute war nicht nur das <3

Abends nehme ich ihn immer mit in die Küche, setze Finn in seinen Hochstuhl (ihr wisst ja, dass es ein Hochstuhl ist, bei dem man die Lehne komplett zurück machen kann. Also eher Liegestuhl *g*) und mache mit ihm die Küche sauber. Das heißt abstülen, aufräumen usw. In dieser Zeit singe ich mit ihm. Gut, das mache ich sowieso den ganzen Tag, aber ich singe gezielt mit ihm und mache Quatsch. Normalerweise hat er immer begeistert zugesehen, mich beobachtet und gelacht. Aber heute hat er zum ersten mal richtig versucht mitzusingen. Ich sehe ihn an und singe „youuuuuu!“, und er antwortet mit „Bouuuu!“ 😀

 

Zuckersüß <3

Heute ist Finn 137 Tage alt / Wieder ein erstes mal :)

Wieder ein erstes mal 🙂  Ich wurde von dem hungrigen Finn um 6 Uhr geweckt, es gab leckere Milch aus der Flasche für ihn, danach sind wir in die Küche gegangen, haben glutenfreie Brötchen gebacken 🙂

Mittags habe ich Finni dann wieder in seinen Laufstall unter seinen Spielbogen gelegt und beobachtet. Sonst hat er immer mit den Fäusten durch die Gegend geboxt und dabei eines der Spielzeug die herabhängen, getroffen. Aber heute hat er zum ersten mal willkürlich eines ausgesucht, mit den Augen fixiert und dann gezielt mit der Faust langsam angestupst 🙂 Ich bin so stolz <3

(Den Link zu unserem tollen Spielbogen findest du in den Kaufempfehlungen)

 

Tag 136 / Kopfschmerzen

Kopfschmerzen

Seit der Schwangerschaft habe ich wieder vermehrt mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Eventuell liegt es daran, dass ich einfach vergesse zu trinken..?

Aber auf einen kleinen Mann, kann ich mich immer verlassen: Meinen Finni <3

Auch wenn Mami mal einen Tag im Bett verbringen muss, mein Sonnenschein lässt sich davon gar nicht aus der Ruhe bringen und schläft eben mit 🙂 sowas goldiges! Natürlich möchte er essen und frische Windeln, aber sonst hat er sich richtig toll gemacht und nur ganz wenig gemeckert 🙂 danke mein Goldkind <3

Tag 135 / Erster Termin beim Physiotherapeuten

Heute waren wir zum ersten mal mit Finn beim Physiotherapeuten. Wir hatten ja beim letzten Kinderarzttermin eine Überweisung bekommen, weil er einen ziemlich flachen Hinterkopf hat. Was natürlich bei einem Säugling nicht besorgniserregnd ist, aber man kann doch schon frühzeitig etwas dagegen tun 🙂

Finn durfte sich zuerst auf die Liege legen und ich zeigen, wie ich ihn normalerweise hoch nehme. Natürlich immer das Köpfchen stützend, aber es ging wohl noch besser 😀

 

Uns wurde gezeigt, wie man ihn besser aufnimmt, einige Trageweisen und erklärt, dass er durchaus öfter auf dem Bauch liegen soll, damit er seine Rücken- und Nackenmuskulatur stärkt. Außerdem ist das auch noch gut gegen seinen Nabelbruch. Ich dachte immer, es wäre für die Bauchlage noch zu klein 🙂

Nach diesem Termin war Finni auf jeden Fall total müde und hat zwei Stunden lang schön in seinem Kinderwagen auf dem Heimweg geschlafen 🙂

Interessiert ihr euch für die Tragearten? Dann kann ich das nächste mal Bilder mit einstellen 🙂

Tag 131 / Wir steuern auf die 7 kg zu :D

So langsam wird es wirklich schwer Finn lange zu tragen oder auf einem Arm zu halten, und mit dem anderen etwas zu machen… da dachte ich mir, ich wiege ihm mal. Wow, 6,7 kg bringt unser kleiner Mann jetzt auf die Waage 😀 Herrlich! er wächst so schön und macht sich soooo toll! Ich könnte stolzer gar nicht sein <3

Tag 130 / Kleine Schlafmütze!

Heute hat Finn wirklich ununterbrochen nur geschlafen. Er kam zwar alle 3 stunden pünktlich mit Hunger, aber er schlief sofort wieder ein… Temperatur war normal, vermutlich ein Wachstumsschub?

Ja, beim ersten Kind macht man sich eben mehr und viel zu schnell schlecht Gedanken, was wohl sein könnte, oder was der Grund dafür sein kann.

Wenn er jedoch keine Temperatur hat, gut isst und wenn er mal wach ist, einen anlächelt, denke ich gibt es keinen Grund zur Besorgnis…

Tag 129 / Gedanken… mein kleiner Held

Meine Güte, wie oft erwische ich mich dabei, wie ich Finn einfach nur beobachte… sein Gesicht genau studiere, seine Mimik im Schlaf verfolge, seinem Atem lausche und ganz nah an ihn herankuschle, damit ich seinen Babygerucht riechen kann <3 Ich liebe dieses kleine Wesen so unendlich und versuche jede Sekunde zu genießen und mir genau einzuprägen… sie werden so schnell groß und schon kurze Zeit später ist alles nur noch Erinnerung.

 

Ich bin so dankbar, dass ich so viel Zeit mit ihm verbringen kann. Auch wenn ich öfter mal völlig übermüdet bin oder auch genervt, wenn ich in einem Moment nicht weiß, warum er so laut schreit… nur wenige Minuten später bin ich wieder ruhig und unendlich froh, dass er uns überrascht hat. In diesem kleinen Menschen steckt so viel Liebe, Dankbarkeit, Hoffnung und Vertrauen… für mich das schönste Kind der Welt. Er wird so oft von mir geknuddelt und geküsst 😀

Wenn ich über die Zeit nachdenke, in der er gerade auf die Welt gekommen ist und so kämpfen musste, alleine in seinem Brutkasten lag, komplett verkabelt und alleine… bricht es mir fast das Herz. Umso dankbarer bin ich heute, wie toll er alles gemeistert hat.

ER IST MEIN KLEINER HELD <3